Hochzeit selber planen Tipps und Ideen für eine perfekte Traumhochzeit
Übersicht: Hochzeit selber planen > Organisation > Die ultimativen Tipps für eine gelungene Hochzeit

Die ultimativen Tipps für eine gelungene Hochzeit

Um die perfekte Hochzeit zu planen, bedarf es vieler Punkte, die zu beachten sind. Kreativität ist ein sehr wichtiger Aspekt, genauso wie ein strukturierter, aber doch lockerer Zeitplan.
Doch auch Organisationspunkte, die im ersten Moment unwichtig erscheinen, machen eine Hochzeit im Endeffekt zu einem erinnerungswürdigen Erlebnis. Steffi Trinker – Sängerin und Gesangslehrerin – hat die ultimativen Tipps für Ihre gelungene Hochzeit.

Gemeindelieder

Gemeindelieder sind etwas schönes, und geben einem Gottesdienst einen feierlichen Rahmen. Wenn die Gemeinde mitsingt. Oftmals war Weihnachten der letzte Zeitpunkt, an dem viele eine Kirche von innen gesehen haben. Daher werden oft die Einzigen, die die Kirchenlieder wirklich mitsingen können (außer dem Pfarrer), von der Mehrheit der Schweigenden übertönt. Wenn ihr also wollt, dass alle Gäste gemeinsam etwas singen, dann wählt wirklich bekannte Kirchenlieder aus. Stille Nacht, heilige Nacht zählt nicht!

Kaffee & Kuchen

Wenn Standesämter am Wochenende einen Termin vergeben, dann meistens Vormittags. Wenn ihr kirchlich heiratet, und lediglich einen Termin am frühen Mittag bekommen habt, könntet ihr das gleiche Problem haben: Wie überbrücken wir die Zeit zwischen der Trauung und der Feier am Abend? Wohin mit den Gästen, die nicht mal eben schnell nach Hause, oder in ihr Hotelzimmer verschwinden können?
Mit Kaffee dopen und Kuchen ködern, bis die Sonne untergeht und das Abendprogramm beginnt? Die Zeit zwischen den beiden Highlights kann wirklich verdammt lang werden und euren Gästen einiges abverlangen. Macht lieber von Anfang an klar, dass es zwischendrin eine lange Pause geben wird, die alle frei gestalten können. Nichts ist schlimmer als Herumsitzen und Nichtstun. Schließlich braucht ihr eure Gäste ja noch. Nach Möglichkeit bei guter Laune!

Hochzeitsfotos

Hochzeit

Beide haben „Ja“ gesagt, alle haben sich gefreut. Die Gesellschaft wartet um euch zu gratulieren und um mit euch anzustoßen. Alle warten auf das Brautpaar. Der Service traut sich nicht den Prosecco zu servieren. Die Salzstangen auf den Bistro-Tischen können die Stimmung auch nicht wirklich heben. Nach einer halben Stunde hört man jemanden aus den Reihen der Verwandten irgendetwas von „Hochzeitsbilder“ murmeln. Die ersten Gäste bedrängen die Kellner, die versuchen, sich mit einem Hugo aus der misslichen Lage zu befreien. Tumultartige Zustände bei den Gummibärchen am Kindertisch. Alles leer! Und vom Brautpaar noch keine Spur.

Wenn ihr nach der Trauung mit dem Fotografen einige Zeit verbringen möchtet, stellt sicher, dass eure Gäste gut versorgt und unterhalten werden. Musik im Hintergrund und ein aufmerksames Servicepersonal können die Wartezeit enorm verkürzen. Gefühlt zumindest.

Eine Auflistung der 10 ultimativen Tipps für eine gelungene Hochzeit könnt ihr hier nachlesen.

Zeitplan

Was dauert wie lange und wann kommt der jeweilige Programmpunkt?
Wann treffen die Gäste ein, wann wird das Essen angerichtet?

  • Eintreffen der Gäste 18:00 Uhr
  • Gäste nehmen Platz 18:10 Uhr
  • Rede Bräutigam 18:10 bis 18:14
  • Bräutigam setzt sich hin 18:14 bis 18:15
  • Vorspeise 18:15 bis 18:45
  • Hauptspeise 19:00 bis 19:30
  • Rede Brautvater 19:30 bis 19:35
  • Dessert 19:35 bis 20:00
  • Party ab 20 Uhr

Hat der Erfahrung nach noch nie funktioniert.

  • Gründe: Gäste finden keinen Parkplatz
  • Gäste haben etwas im Hotel vergessen
  • Gäste finden ihre Plätze nicht
  • Gäste müssen erst noch auf Toilette
  • Technik funktioniert nicht
  • Technik funktioniert, aber Bräutigam hat zum ersten mal ein Mikro in der Hand
  • Bräutigam versucht es ohne
  • Bräutigam spricht zu leise
  • Bräutigam versucht es nun doch mit Mikro
  • Bräutigam ist aufgeregt und spricht länger als geplant

Puh! Rede geschafft.
Bräutigam und Trauzeuge trinken erleichtert Schnaps an der Bar.
Den Kindern der Nachbarin hat es zu lange gedauert.
Jetzt müssen sie nicht mehr auf Toilette. Dafür wird die Nachbarin unruhig.

So individuell wie Eure Gäste, so individuell sind auch die Gründe für die Verzögerung.
Plant großzügig und bedenkt, dass im Hintergrund viele Dienstleister (Küche, Service, Musik, etc) beteiligt sind, die sich nach eurem Zeitplan richten werden, aber nicht dafür gerade stehen wollen.

Es kann nur Einen geben

Anders als in einer Beziehung, sollte bei einer Hochzeit nur Einer das sagen haben.Superhochzeit Steffi
Den groben Ablauf habt ihr schon durchgesprochen. Jetzt braucht es jemanden, der als Entscheidungsträger mit der Küche, den andere Gästen und mit der Musik (sofern vorhanden, Band oder DJ) den restlichen Abend gestaltet. Die Freundinnen aus der Schulzeit möchten gerne einen Sketch vortragen, der Service möchte den Hauptgang servieren. Die Schwester des Bräutigams hat noch keinen Hunger und die Mitbewohner aus der Studentenzeit stehen auf der Terrasse und erzählen sich Geschichten von früher. Unmöglich da einen Konsens zu finden. Übertragt diese Verantwortung jemandem, der die nötige Erfahrung hat und Durchsetzungsvermögen besitzt.
Keine Angst davor, dass etwas nicht so läuft wie ihr das geplant habt. Ihr werdet an diesem Tag sowieso kaum etwas davon mitbekommen.

Wichtig für eine perfekte Traumhochzeit ist die passende Musik.

Spiele, Einlagen, Überraschungen

Der beste Zeitpunkt dafür, eine ausführliche Powerpoint Präsentation über das Brautpaar samt der besten 150 Urlaubsfotos zu zeigen ist kurz vor Mitternacht, wenn die Stimmung am besten ist.
Dies scheint leider ein typisch deutsches Phänomen zu sein. So schildern es mir immer wieder Gäste, nichtdeutscher Nationen. In anderen Ländern lassen sich Reden, peinliche Spiele und halb lustige Sketche zwar auch nicht vermeiden, werden aber komprimiert in einem Tagesordnungspunkt zusammengefasst. Sobald dieser überstanden ist, kann man aufatmen und muss nichts mehr befürchten. Bittet eure Gäste im Vorfeld, jede Einlage, Überraschung, Präsentation oder Rede einem Trauzeugen oder dem oben genannten „Verantwortlichen“ (Es kann nur Einen geben) mitzuteilen. Solltet ihr ganz auf Spiele, Überraschungen, Einlagen oder ähnliches verzichten wollen, erteilt eurem „Organisator“ die Erlaubnis ein solches Vorhaben bereits im Keim zu ersticken und dies entsprechen zu kommunizieren. Solltet ihr es dennoch nicht vermeiden können, so lassen sich z.B. peinliche Bilder aus der Schulzeit auch kommentarlos an eine Leinwand beamen.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.