Hochzeit selber planen Tipps und Ideen für eine perfekte Traumhochzeit
Übersicht: Hochzeit selber planen > Karten > 5 Tipps um Stress vor der Hochzeit zu vermeiden

5 Tipps um Stress vor der Hochzeit zu vermeiden

Die meisten können ihre eigene Hochzeit, die wunderschön und unvergesslich werden soll, kaum erwarten. Doch bis es so weit ist, gibt es eine Menge zu planen, zu organisieren und vorzubereiten, beispielsweise die Versendung der Einladungen, Erstellung der Gästeliste, Planung des Menüs, Auswahl der Location, Dekoration, Spiele und Musik. Alles soll schließlich perfekt sein. Der folgende Ratgeber erläutert die besten fünf Tipps, wie es dennoch möglich ist, Stress und Hektik vor dem großen Tag zu vermeiden. Die Hochzeit ist immerhin ein Ereignis, das Vorfreude statt Stress verdient hat.

1. Plan bzw. To-do-Liste erstellen

Wenn die Hochzeitsvorbereitungen beginnen, ist eine vorausschauende Planung inklusive Budgeterstellung sehr wichtig. Es ist ratsam, sich an den ausgearbeiteten Plan bzw. die Hochzeits-To-do-Liste zu halten und die Punkte schrittweise abzuarbeiten. Dies verringert Stress. Eine ausreichende Berechnung der dafür erforderlichen Zeiten ist wichtig, um nicht in Hektik zu geraten. Im Idealfall werden sie nicht zu knapp kalkuliert, damit bei einer Verzögerung nicht der gesamte Zeitplan ins Wanken gerät. Die zu erledigenden Aufgaben sollten nach Priorität sortiert werden.

2. Hochzeitskarten gestalten lassen

Kreative Hochzeitskarten können online gestaltet werden, um eine Menge Zeit zu sparen. Dies ist überaus sinnvoll, denn die Vorbereitungszeit ist oftmals stressig und nimmt viel Zeit in Anspruch. Mit der Bestellung der Hochzeitskarten über einen Shop kann jedoch nicht nur viel Zeit eingespart werden, sondern es gibt auch ein breites Angebot an wunderschönen Einladungskarten.

3. Gutes Zeitmanagement

Mit einem realistischen Zeitmanagement steht, fällt aber eben manchmal auch jede Hochzeitsvorbereitung. Dabei hält ein gut organisierter Plan selbst Querschlägern, die durch den Job oder die Familie nun einmal nicht immer zu vermeiden sind, stand. Ein großzügiger Zeitrahmen sorgt dafür, dass dennoch alles nach Plan läuft. Es empfiehlt sich, mindestens sechs Monate voraus zu planen. Standesämter, Restaurants, Fotografen und Friseure haben dann in der Regel noch freie Termine, was die Planung erleichtert und Stress vermeidet.

4. Aufgaben abgeben

Eine Hochzeit ist meist eine organisatorische Herausforderung. Je mehr Wünsche vorhanden sind, desto mehr Dinge sind es, um die sich das Brautpaar kümmern muss. Eine längere To-do-Liste sorgt demzufolge auch für mehr Stress. Um dies zu verhindern, gibt es zwei Möglichkeiten: Die Wunschliste wird auf das Wesentliche reduziert oder es werden Aufgaben abgegeben. Dafür finden sich sicher Verwandte oder Freunde, die diese gern übernehmen und nach den eigenen Wünschen umsetzen. Brautpaare, die eine große Hochzeit planen, beauftragen gern einen Weddingplaner, um Stress zu vermeiden.

5. Ruhephasen

Trotz der vielen Dinge, die erledigt werden möchten, ist es in der Hochzeitsplanung sehr wichtig, sich regelmäßig Ruhephasen zu gönnen und zu entspannen. Das heißt, der Tagesablauf wird auf den Modus Hochzeitsfrei gestaltet und lediglich die Freizeit genossen. Danach kann es wieder voller Freude und Energie an die Hochzeitsvorbereitungen gehen. Ob dies ein Restaurantbesuch, ein Kinobesuch oder ein gemütlicher Abend auf der heimischen Couch ist, bleibt jedem selber überlassen. Hauptsache, es lenkt mal so richtig ab. Dies hilft dabei, vor lauter Hochzeitsstress nicht an seine eigenen Grenzen zu geraten.

Fazit

Dies waren die fünf besten Tipps, wie es möglich ist, Stress vor der Hochzeit zu vermeiden. 14 Tage vor dem Trautermin sollten sämtliche Planungen abgeschlossen sein, um vor der Hochzeit noch einige ruhige Tage genießen zu können.