Hochzeit selber planen Tipps und Ideen für eine perfekte Traumhochzeit
Übersicht: Hochzeit selber planen > Hochzeitsspiele > Hochzeitszeitung: Gute Ideen in modernem Layout

Hochzeitszeitung: Gute Ideen in modernem Layout

hier kann die Hochzeitszeitung ganz einfach gestaltet werden…

Bei einer Eheschließung im Bekanntenkreis schlug zur Zeit der Paare, die bald die Silberne oder gar Goldene Hochzeit feiern, noch die Stunde der Handwerker. Sie erstellten für den Festtag die Hochzeitszeitung im Papier-Layout, schnipselten und klebten, was das Zeug hielt. Dann ging das fertige Produkt in der erforderlichen Auflage durch den Kopierer und wurde mit dem guten, alten Heftklammern-Tacker zusammengefügt. Das ist nostalgisch und gefällt gewiss noch manchen Menschen, doch im Zeitalter des Desktop-Publishing verschenken sie damit viele Möglichkeiten. Die Inhalte einer Hochzeitszeitung mögen sich nur wenig geändert haben – aber die Möglichkeiten, sie am Computer originell zu gestalten, haben sich enorm vergrößert. Vorbei sind im Übrigen die Jahre, in denen ausschließlich die Gäste eine Hochzeitszeitung als Geschenk für das Brautpaar erstellten. Heute produzieren vielleicht auch die werdenden Ehepartner selbst eine Ausgabe und verteilen sie zum Festtag an die Gäste.

Von der Graphik über die Bilder bis zum Layout

Die Zeitung zum Fest kommt zum Beispiel im Erscheinungsbild einer bekannten Illustrierten daher: Damit wird die Eheschließung festgehalten wie die der gekrönten Häupter Europas. Vielleicht bevorzugen die Produzenten eher das Layout der eigenen Lokalzeitung: Auch das lässt sich machen. Alle erforderlichen Programme dafür liegen auf dem Rechner und das Redaktionsteam benutzt sie. Die Titelseiten bekannter Boulevardblätter stehen teilweise sogar als kostenlose Software zur Verfügung. Hier kann die Hochzeitszeitung ganz einfach gestaltet werden. Weitere Handwerkszeuge für das Blatt zum Fest – auch gratis zum Download zu finden – sind unter anderem das Seitenlayout und die Fotoaufbereitung. So präsentieren die vorderen Seiten die Lebenswege der frisch Vermählten vor dem Kennenlernen. Es folgen das Glück der frisch Verliebten, festgehalten in Wort und Bild sowie die Steckbriefe des Paares in den Augen und Aussagen der Bekannten. Fotos aus früheren Lebensabschnitten der Vermählten sowie ein Fragenkatalog – gleichlautend an beide – füllen die nächsten Seiten. Über Hobbies und Vorlieben der frisch Getrauten sowie die Horoskope mit Blick auf ihre Sternzeichen – frei ins Blaue fabuliert ohne Rücksicht auf den Gang der Gestirne – geht es weiter.

Von der Kindheit über den Beruf bis zur Leidenschaft

In der Hochzeitszeitung geben die Rubriken für Kleinanzeigen, Leserbriefe und Unterhaltung den Gästen die Möglichkeit, Humoriges und Anekdotisches über das Paar zu äußern. Und auf der rückwärtigen Umschlagseite ist Platz für eine Liebeserklärung aus der Feder berühmter Dichter: an das Paar, an die Welt und das Leben. Auch Geschichte machende Worte historischer Persönlichkeiten von Religionsstiftern, Politikern oder Philosophen sind möglich. Das sind nur einige von vielen Ideen, mit denen eine Hochzeitszeitung sich thematisch füllt. Nichts spricht aber dagegen, eigene Gedanken hinzuzufügen. Wie wäre es mit einem Kalenderblatt, in dem der Tagesablauf der Hochzeit von der kirchlichen über die standesamtliche Hochzeit und dem nachmittäglichen Kaffeetrinken bis zum festlichen Abendessen mit Live-Musik und Tanz aufgeführt wird? Weitere Punkte finden sich bei ehrenamtlichen Aktivitäten der frisch Vermählten: Vielleicht sind sie engagiert in der Kirchengemeinde, im Sportverein, einer politischen Partei oder einer Nichtregierungsorganisation. Was machen die neuen Ehepartner beruflich: Haben sie aus außergewöhnlichen Arbeitsbereichen berichtet oder führten sie ihre Wege in der Berufswelt rund um die Welt? Alles kann – nichts muss.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.